Das sollten Unternehmer beim löschen von Google Bewertungen beachten

Die Bedeutung von Google Bewertungen für Einzelhändler und Gastronomen war schon immer enorm. Kleinunternehmer, die sich oft Gerechtigkeit wollen, da sie technisch gesehen alles richtig machen und wegen ungerechtfertigter, negativer Bewertungen in die Ecke gedrängt werden. Die von Google-Bewertungen aufgezeigten Fakten können längst auch bei der Reinigung von Google-Meinungen bewirkt werden! Darum muss man wissen, wie man negative Google-Bewertungen fachmännisch löscht, zum Beispiel indem man Dein-Ruf.de benutzt.

 

Was bedeuten Google Bewertungen für Unternehmensinhaber?

 

Der Großteil der Internutzer benutzt eine Suchmaschine wie Google. Laut dem Internet-Giganten werden täglich 3,5 Milliarden Suchanfragen weltweit abgesetzt. Menschen sind häufig auf der Suche nach Ärzten, Restaurants oder Dienstleistern. Die Bewertungen von Unternehmen, die neben den Suchergebnissen angezeigt werden, sind nicht zu übersehen. Meistens können Unternehmen, die hier nicht wenigstens im vier Durchschnittssternen kommen, Umsatzverluste befürchten, da Interessenten wegen schlechter Google Bewertungen eher zur Konkurrenz gehen dürften.

 

Rezensionen eines Unternehmens betreffen nicht nur mögliche Kunden, sondern auch die Auffindbarkeit durch den Suchgiganten. Sucht man zum Beispiel “Hausarzt Berlin”, dann zeigt Google zuerst die Praxen mit vielen guten Bewertungen. Es bietet jedenfalls weitaus weniger Geschäftsleuten ein Heilmittel als es ihrem Vermögen entspricht. Dazu hängt auch noch die Tatsache erschwerend hinzu, dass Google-Profile nicht gelöscht werden können. Nur eine Kennzeichnung als “geschlossen” ist möglich, doch selbst dann bleibt das Profil öffentlich sichtbar.

 

Sollten Unternehmer Bewertungen kaufen?

 

Für jeden Unternehmer sollte daher klar sein, dass Google-Bewertungen den Erfolg eines Unternehmens stark beeinflussen. Doch was sollten sie tun, wenn sie noch nicht genügend Bewertungen erhalten haben? Oder wenn einige negative Bewertungen die Gesamtnote stark verschlechtern?

 

Für dieses Problem bieten zahlreiche Dienstleister scheinbar einfache Lösungen an: Unternehmer stoßen bei einer kurzen Suchanfrage nach “Bewertungen kaufen” auf Agenturen, die Fake-Bewertungen zu erschwinglichen Preisen anbieten. Doch damit können sich Unternehmer großen Ärger einhandeln. Portale wie Google bestrafen mittlerweile das Fälschen von Rezensionen und löschen die betroffene Rezension teilweise, wenn sich die IP-Adressen wiederholen oder ein Unternehmen ungewöhnlich viele positive Bewertungen in kurzer Zeit sammelt.

 

Außerdem ist der Kauf von Bewertungen laut dem Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb illegal. Anbieter von gefälschten Rezensionen behaupten oft, dass ihr Angebot rechtmäßig sei, da die entsprechenden Produkte und Dienstleistungen angeblich von den Verfassern der Bewertungen getestet wurden. Doch diese Behauptung entspricht meistens nicht der Wahrheit. Die einzige legale Ausnahme ist die Vermittlung von Produkttestern. Diese müssen sich allerdings in der Rezension als solche offen zu erkennen geben.

 

So erhalten Unternehmer viele positive und authentische Bewertungen

 

Anstatt Bewertungen zu kaufen, sollten Firmeninhaber versuchen, neue positive Bewertungen von echten Kunden zu bekommen. Sie könnten ihre zufriedenen Nutzer beispielsweise gezielt zu einer Bewertung aufrufen, am besten nach erfolgreichem Abschluss eines Auftrags oder eines Produktkaufs. Im besten Fall sollten Firmeninhaber auch den passenden Bewertungslink gleich mitversenden. So muss der Kunde nur noch auf den Link klicken und kann innerhalb von wenigen Sekunden eine Bewertung für das Unternehmen abgeben. Der Bewertungslink von Google lässt sich sehr leicht generieren. Darüber hinaus könnten Unternehmer ihren Kunden einen Anreiz wie beispielsweise einen Rabatt-Gutschein für den nächsten Einkauf anbieten, um die Anzahl der Rezensionen zu erhöhen.

 

Empfehlung: Unternehmer sollten den Google-Bewertungslink bestenfalls per WhatsApp an Kunden versenden. So können die Nutzer einfach und schnell per Smartphone eine positive Bewertung abgeben!

 

So sollten Firmen auf negative Bewertungen reagieren

 

Marketingagenturen und ähnliche Dienstleister vertreten die Ansicht, dass Unternehmer auf Rezensionen immer öffentlich mit einem Kommentar antworten sollten. Nur so könnten sie sich lösungsorientiert und transparent für Kunden und Interessenten präsentieren. Dies klingt zwar vernünftig, aber zu bedenken bleibt, dass eine kommentierte Bewertung unter Umständen unlöschbar wird.

 

Unternehmer könnten sich mit einer vorschnellen Reaktion also die Chance verbauen, eine ungerechte negative Bewertung rechtmäßig löschen zu lassen. Der Berliner Rechtsanwalt Imanuel Schulz rät daher dringend dazu, einen kühlen Kopf zu bewahren:

 

„Unternehmer sollten eine ungerechte negative Bewertung auf keinen Fall kommentieren – auch, wenn es schwerfällt. Betroffene sollten besser zunächst prüfen lassen, ob die Rezension gelöscht werden kann. Das ist auch im Hinblick auf die Gesamtbewertung Ihres Unternehmens immer der bessere Weg.“

 

So werden ungerechte negative Google-Bewertungen entfernt

 

Ungerechtfertigte Rezensionen können gelöscht werden, wenn sie Straftatbestände wie Verleumdungen, Beleidigungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten und damit nicht den Richtlinien von Google entsprechen. Betroffene Unternehmer können diese Bewertungen mithilfe des Flaggensymbols als „unangemessen“ melden oder sich direkt an den Google-Support wenden.

 

Empfehlung: Wenn möglich, sollten Unternehmer immer zunächst versuchen, negative Bewertungen entfernen zu lassen, anstatt neue positive Rezensionen hinzuzufügen. Besonders, wenn das betroffene Profil noch wenige Bewertungen aufweist. Ein Beispiel: Wenn ein Unternehmen zehn positive Fünf-Sterne-Rezensionen hat und nun durch einen einzigen unzufriedenen Kunden eine schlechte Ein-Stern-Bewertung erhält, fällt die Gesamtnote von 5,0 auf 4,6 Sterne. Der Firmeninhaber müsste nun über 70 neue positive Bewertungen sammeln, um seine perfekte Gesamtnote von 5,0 Sternen wiederzuerlangen.

 

Unternehmer sollten besser professionell negative Google Bewertungen löschen lassen. In einfachen und offensichtlichen Fällen ist es möglich, eine ungerechte Bewertung selbst zu entfernen. Doch sehr oft meldet sich der Google-Support nicht bei den betroffenen Unternehmern, da die Beschwerde für nicht relevant gehalten wird. Denn Firmeninhaber müssen hier juristisch korrekt beschreiben, warum die Rezension unrechtmäßig ist und gelöscht werden muss. Das ist natürlich für Unternehmer ohne vorheriges Jura-Studium schwer zu bewerkstelligen.

 

Doch ohne die richtige juristische Argumentation leitet Google nicht mal ein Prüfverfahren ein, wie der Betreiber von Dein-Ruf.de Imanuel Schulz erläutert:

 

„Bei dem Suchmaschinengiganten arbeiten die besten Juristen, die auf Ihren kleinsten Fehler warten, um die Bewertung nicht entfernen zu müssen. Wenden Sie sich daher besser gleich an einen Experten und riskieren Sie nicht, dass Ihre Rezension aufgrund einer falschen Begründung unlöschbar wird!“

 

Das kostet das Entfernen einer schlechten Rezension durch einen Anwalt

 

Die erste unverbindliche Beratung und Analyse der Bewertung ist bei den Anwälten von Dein-Ruf.de komplett kostenlos. Die Unternehmer werden in einem ersten Gespräch zuerst über ihre Chancen informiert, Google Rezensionen löschen zu lassen. Nun kann der Firmeninhaber entscheiden, ob er den Anwalt beauftragen möchte. Die Entfernung einer Google Bewertung kostet pauschal 189 Euro netto. Es gibt Rabatte, wenn mehrere Bewertungen gelöscht werden. In manchen Fällen übernimmt die Rechtsschutzversicherung auch die Kosten, sodass das professionelle Entfernen einiger Google Bewertungen genau genommen sogar kostenlos ist.